Thursday, May 6, 2010

"Είστε τελείως τρελοί.."

Griechenlands Finanzkrise - Schluss mit der Heuchelei
Pressemitteilung aus Brüssel, 5. Mai 2010
Es ist offensichtlich, dass wir während der vergangenen vier Monate gezaudert haben, dass wir uns getäuscht haben und so der Spekulation Tür und Tor geöffnet haben. Jetzt gilt es das Richtige zu tun.
Ich fordere das Europäische Parlament auf eine Initiative zu ergreifen, um rasch die Europäischen Verträge zu ändern und einen Europäischen Währungsfonds einzurichten, mit dem die Spekulation in Zukunft wirksam bekämpft werden kann.
Was EU und IWF jetzt an Reformen vom griechischen Premierminister Papandreou verlangen ist fast unmöglich. Frankreich und Deutschland gelingt seit Jahren die Reform ihres Rentensystems nicht, und Papandreaou soll das jetzt in drei Monaten schaffen.
Keinesfalls darf die Steuerung des Anpassungsprozesses in Griechenland nur den Finanzorganisationen überlassen werden. Hier geht es um Menschen, hier geht es um Lohnabhängige. Ich fordere daher die Kommission auf, beim Stabilisierungsprozess die Generaldirektion Beschäftigung einzuschalten. Ich fordere den IWF auf, die Internationale Arbeitsorganisation ILO einzubeziehen. Das wäre ein notwendiges Korrektiv gegenüber denen, die alles nur unter finanziellen Gesichtspunkten entscheiden.
Und schließlich muss man auch mit einer großen Heuchelei Schluss machen. In den letzten Monaten hat Frankreich an Griechenland sechs Fregatten für zweieinhalb Milliarden Euro verkauft, weiter, Helikopter für 400 Millionen Euro und eine unbekannte Zahl Militärflugzeugen vom Typ Rafale zu 100 Millionen das Stück, insgesamt Rüstungsexporte von mehr als drei Milliarden Euro. Deutschland wiederum verkaufte sechs Militär-Uboote im Wert von einer Milliarde Euro an Athen. Wir leihen also den Griechen Gelder, damit sie unsere Rüstungsgüter kaufen.
Es gibt eine einfache Möglichkeit, das griechische Budget zu entlasten: starten wir eine regionale Abrüstungsinitiative, die Griechenland, Zypern und die Türkei einschließt. Die türkischen Truppen sollen aus Nordzypern abziehen, Griechenland muss seine territoriale Unversehrtheit garantiert werden. Dann kann Griechenland seinen aufgeblähten Militärhaushalt kürzen und muss nicht mehr eine Armee von 100.000 Soldaten unter Waffen stehen haben.

Πηγή (Daniel Cohn-Bendits on line)

Ευθαρσώς ο D.Cohn-Bendit καλεί το Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο να αναλάβει πρωτοβουλία για να αλλάξουν γρήγορα οι ευρωπαϊκές συνθήκες με τη σύσταση Ευρωπαϊκού Νομισματικού Ταμείου ώστε να μπορεί να αντιμετωπιστεί αποτελεσματικά στο μέλλον η κερδοσκοπία στις χώρες της ΕΕ..
Θεωρεί σχεδόν αδύνατο να υλοποιηθούν όλες οι μεταρρυθμίσεις "εδώ και τώρα" στην Ελλάδα τη στιγμή που χώρες όπως η Γαλλία και η Γερμανία ξόδεψαν χρόνια για να μεταρρυθμίσουν το συνταξιοδοτικό σύστημά τους.
Αναφέρεται στο ρόλο που θα παίξει ο ανθρώπινος παράγοντας και επισημαίνει την ύψιστη υποκρισία,σχετικά με την προμήθεια στρατιωτικών εξοπλισμών.
Τους τελευταίους μήνες, η Γαλλία έχει πουλήσει έξι φρεγάτες στην Ελλάδα 2,5 δις ευρώ κι επιπλέον,ελικόπτερα για 400 εκ. ευρώ και έναν άγνωστο αριθμό στρατιωτικών αεροσκαφών του τύπου Rafale 100 εκατομμύρια το καθένα, σε σύνολο εξαγωγών όπλων περίπου 3 δισ. ευρώ. Η Γερμανία με τη σειρά της έξι στρατιωτικά υποβρύχια αξίας 1 δις ευρώ.Οι Ελληνες δανείζονται ώστε να αγοράζουν όπλα.
Προτείνει έναν απλό τρόπο για την ανακούφιση του ελληνικού προϋπολογισμού:μια περιφερειακή πρωτοβουλία αφοπλισμού για την Ελλάδα,την Κύπρο,την Τουρκία.Τα τουρκικά στρατεύματα να αποσυρθούν από την Κύπρο με την εδαφική ακεραιότητα της Ελλάδας εγγυημένη. Τότε η Ελλάδα μπορεί να μειώσει τον προϋπολογισμό της..

1 comment:

Anonymous said...

Just want to say what a great blog you got here!
I've been around for quite a lot of time, but finally decided to show my appreciation of your work!

Thumbs up, and keep it going!

Cheers
Christian, iwspo.net